Montag, 17. April 2017

Vorbereitung für das deutsche Treffen

eine kleine Vorschau auf das Diagramm - a sneekpeek at the diagram
In gut einem Monat ist es wieder soweit und hunderte Origamifreunde treffen sich bei der 29. Origami Convention des deutschen Vereins in Bonn. Alljährlich möchte ich natürlich auch ein oder zwei Diagramme für den Tagungsband zur Verfügung stellen. Dieses Mal hat mich Robin (Praise Pratajev) dazu überredet, das Modell 'Stars Stars Stars' zu zeichnen. Etwas, dass ich aus dem Grund nicht gern tue, weil ich es wahnsinnig schwer finde, modulare Kugeln als Vektorgrafik zu zeichnen. Aber heute habe ich mich neben der notwendigen Arbeitsvorbereitung und dem lauschen meines Lieblingsradiosenders daran gesetzt und etwas zusammengeschustert.

'Stars Stars Stars' - Gerade erst bemerkt, das Bild wurde hier auf dem Blog noch gar nicht gezeigt - I just noticed, I've never put a picture of this model on the blog
Gleichzeitig kann ich diese Gelegenheit gleich nutzen, um hier auf dem Blog auch noch den jüngsten Vertreter der 'Stars' Serie vorzustellen: 'Stars again'

und noch ein Modell der Serie: 'Stars Stars Stars Stars' - and another model of the series: 'stars stars stars
In a bit more than a month hundreds of Origami enthusiasts are meeting at the 29th Origami Convention of the German Origami Society in Bonn. Every year I'd like to enter one or two diagrams for the convention book. This year Robin (Praise Pratajev) suggestet to draw the model 'stars stars stars'. Something I don't love to do because it is very difficult to me to make a vector graphic of a modular globe. But today, next to preparing work and while listening to my favourite radio channel, I sat down and put something together.

This is also a good opportunity to present the youngest member of the 'stars' series on the blog: 'Stars again'

'stars again'

Montag, 10. April 2017

Es ist Tulpenzeit - It's time for tulips

Bereits im vergangenen Jahr habe ich davon berichtet, dass ich versuche eine Tulpe zu falten, die anatomisch korrekt ist. Das bedeutet, die Blüte hat sechs Blütenblätter, drei in einem inneren und drei in einem äußeren Ring. Bei dieser Suche hatte ich mich aber heillos verrannt, der Ansatz, den ich verfolgte, brachte einfach kein zufriedenstellendes Resultat. Daher tat ich das, was in solch einer Situation eigentlich immer hilft, ich ließ es sein.
Heute, etwas mehr als 12 Monate später, kann ich nun das Ergebnis eines Neustarts präsentieren.


Das Modell besteht aus zwei Teilen, die jeweils drei Blütenblätter formen. Beide Teile entstehen aus einem Quadrat. Mit dem Stiel, der aus einem dritten Blatt gefaltet wird, bin ich noch nicht hundertprozentig zufrieden, doch die Blüte gefällt mir nach den ca. 2 Monaten, die ich das Modell nun schon falte noch immer.

During spring time last year I wrote about my attempt to fold an anatomical correct tulip. My aim was to create a blossom with six petals, three in an inner and three in an outer ring. While trying to find a solution, I got totally lost in the first idea, which led to unsatisfying results. That's why I did what is always of good help in such a situation, I quit working on it.
Today, a bit more than 12 months later, I am proud to present the result of my second attempt.


The model is made of two parts, which form three petals each. Both parts are made out of a square. The stem is made out of a third piece of paper, but I'm still working on that. For the blossom, I'm folding it for about two months now and I still like it - hopefully a good sign.

Dienstag, 28. März 2017

Pusteblume

Kaum zu glauben, da gibt es heute schon wieder einen Blogeintrag, einfach so. Es ist aber wieder nur kurz. Im Januar hatte ich die Idee für eine Windmühle, die man einfach auf einen Stift oder Stab setzen kann. Es sieht ein wenig aus wie eine Blüte, daher der Name. Was ich gern wissen würde ist, ob das schon jemand zuvor gemacht hat. Es scheint mir, als läge der Faltprozess auf der Hand, so dass ich sicher nicht die Einzige war, die das mal gemacht hat.


Unbelievable, there is another blogentry already! But again, it is just a short post. Back in January I had the idea for a windmill, that can be put on a pencil or a stick. It looks a bit like a blossom, hence the name - it is a pun, Pusteblume is the name of the seed head of a dandelion and translated litterally it means blowing flower.
What I'd like to know, did someone do such a model before? The folding process seems to be quite obvious, so I doubt I am the only one who has ever done this before.

Montag, 27. März 2017

Part 3 of: Was von 2016 übrig bleibt - What's left of 2016

Es ist wieder soweit, die japanischen Inseln verwandeln sich in einen Traum aus Rosa. Bereits im vergangenen Jahr habe ich das Frühlingsfest aus Fernost als Anlass genommen, um eine Anleitung für eine Kirschblüte zu präsentieren. Über das Jahr hinweg kam noch ein Verbindungsmodul dazu, so dass man 12 Blüten zu einer Kugel zusammenfügen kann.



The season has just started, when the Japanese Islands are wrapped in pink blossoms. Last year already I used the springfestival of the Far East as an opportunity to present an instruction for a cherry blossom. Over the last months I added a connection unit to join 12 blossoms to make a globe out of it.

Sonntag, 5. März 2017

Part 2 of: Was von 2016 übrig bleibt - What's left of 2016

Heute ein ganz kurzer und kleiner Beitrag über einen Stern, den ich bereits vor über einem Jahr gefaltet habe. Er entsteht aus sechs Quadraten und ist leicht dreidimensional. Es gefällt mir sehr, dass die inneren Spitzen leicht herausstehen. Leider sieht es im Innern des Modells gar nicht so schön geordnet aus, weshalb ich es nicht weiter bearbeitet habe.

Today just a quick post about a star I made over a year ago. It is made of six squares and slightly three dimensional. The inner tips, popping out a bit are really beautiful. Unfortunately it isn't that neat when you look inside, that's why I stoped working on it.


Sonntag, 19. Februar 2017

Was von 2016 übrig bleibt - What's left of 2016

Schaut man sich hier auf dem Blog um, könnte man meinen, dass ich gar nicht so viel Origami falte. Aber das stimmt nicht, denn gefaltet wird täglich. Leider schaffe ich aus den verschiedensten Gründen aber nicht immer meine Resultate zu fotografieren, im Netz hochzuladen und dann auch noch vernünftig vorzustellen.
Deshalb will ich in den kommenden Posts noch nachträglich zeigen, was im vergangenen Jahr auch entstanden ist, aber bisher undokumentiert blieb.
Den Anfang machen zwei Kusudama, die schon irgendwie ganz schön sind, aber mir jetzt nicht als so super herausragend vorkommen.

Having a closer look at this blog one might think, I don't do that much Origami. But that's not true, I fold something everyday. Unfortunately due to different reasons I don't always find the time to take pictures, upload it to the internet and presnt it in a proper way.
That's why the upcoming posts are a retrospective of things made last year but have been undocumented so far.
In the beginning there are two kusudama that are somehow nice but not perfect.


Nummer 1 entstand kurz nach der letzten deutschen Convention in Erkner. Ich habe mit Würfelformen experimentiert und versucht diese miteinander zu verbinden. Da diese Module schnell viel zu dick wurden, habe ich einmal mehr zusätzliche Module entwickelt, die die eigentlichen Einzelteile zusammenhalten - Adapter sozusagen. Dadurch steigt allerdings die Anzahl der Module pro Kugel deutlich an, in diesem Fall auf 60 (30+30 Module).

The first one was made shortly after the last German Origami Convention in Erkner. I was experimenting with cube shapes and tried to find ways to connect them. As these model easily became very thick and bulky, I developed extra units to combine them to a globe. But this means you have to fold 60 instead of 30 units per model (30+30 units).


Das andere Modell gefällt mir sehr von der Form her und es wird auch nur aus 30 Quadraten erstellt, doch leider ist das Zusammenfügen der Einzelteile bei den letzten 3 Modulen nicht mehr möglich. Ich musste daher das Foto aus einem günstigen Winkel machen... Ich bin an einer überarbeiteten Version dran, nur kamen mir dann andere Ideen in die Quere, denen ich ersteinmal nachgegangen bin, so blieb die zweite Variante bisher unvollendet.

For the other model I like the shape and it only needs 30 units, but it is impossible to insert the last three modules properly. I had to take the picture from a good ankle, so you can't see this... 
I already started a better version, but then other ideas popped into my mind, which I followed first, so variation number two remains unfinnished so far.