Samstag, 17. Dezember 2011

Stars stars stars

Nur noch eine Woche bis Weihnachten? Großartig! Dann haben wir noch massig Zeit, um Sterne zu falten! Los gehts:
One week until christmas? Great! So we got plenty of time fold stars!! 
And here we go:

Letztes Mal habe ich Euch einen einfachen Origami Stern gezeigt. Dieser ist leicht zu falten, aber die Verbindung zwischen den Einzelteilen ist leider sehr locker. Aus diesem Grund präsentiere ich Euch heute den Einfachen Origami Stern für Fortgeschrittene. Ihr müsst ein wenig mehr falten, dafür erhaltet Ihr auch einen schönen Farbwechsel und eine stabile Verbindung, so dass Ihr definitiv keinen Klebstoff verwenden müsst.
Last time I showed a simple Origami star to you. This one is easy to fold, but the connection between the units is very loose. So now I'm presenting you an advanced version of this star. You have fold a bit more, but you get a nice colourchange and a proper lock, so you definitely don't need glue. 

Download the diagram of the Advanced simple star here

Wenn Ihr noch mehr Sterne falte möchtet, probiert doch den "Humprecht Stern", den ich im November vorgestellt habe, oder eine der Versionen des Kalamisterns (schau hier, hier und hier)
If you want to fold some more stars, you can also try the Humprecht Star, I showed to you in november, or one of the versions of the Kalamistar (see here, here and here)



Samstag, 10. Dezember 2011

Montag, 14. November 2011

Humprechts Stern



Vor wenigen Tagen hatte ich die Idee zu einem neuen Stern. Er besteht aus 6 Modulen und wird am besten aus normalem Origamipapier gefaltet. Ein Versuch mit dickerem Papier war nicht so erfolgreich, die Module zogen sehr stark aneinander. Ich habe dann ein 7. Modul eingefügt, was den Effekt ein wenig, aber nicht völlig abmilderte.

Some days ago I had an idea for a new star. It's made of 6 units and is best folded from ordinary origami paper. A test, using thicker paper, wasn't that successful. The units pulled themselves apart very strongly, so I had to insert a seventh unit. But this too didn't work fully satisfying.

Wie jedes Mal kurz vor Beginn der Weihnachtszeit bin ich somit im Sternefieber, so dass ich sogar einen übrig hatte, um ihn "auszusetzen". Der Stern ist in Münster an der Lambertikirche gelandet und hat hoffentlich einen glücklichen Entdecker gefunden, der ihn mitgenommen hat. Für alle anderen unter Euch, die auch einen Humprechts Stern haben möchten, gibt es hier die Anleitung:

Like every year shortly before christmas time I am in the moode of folding stars, that's why I already got one to "unleash" in public. I put a star at the Lamberti church in Münster, which was hopefully found by a lucky discoverer shortly afterwards. For all those of you, who want to have a Humprecht's star on their own, I made a diagram:

Download the Diagram



Ein weiteres eigenes Modell, dass ich kürzlich ausgesetzt habe, zeigt, dass ich nicht nur Sterne falte:

An other model, which I set out some time ago, is a proof that I don't only fold stars:

Dieser Kakapo landete am vorletzten Wochenende im Dortmunder Zoo.

This Kakapo landed at the zoo of Dortmund last weekend.

Ihr wisst nicht, was ein Kakapo ist? Dann lauscht doch mal der Beschreibung meines Lieblingsautoren Douglas Adams:

You don't know what a Kakpo is? In this case listen to the description of the bird by my favourite author Douglas Adams:



Pin It

Samstag, 10. September 2011

nur ein Stern - just a star

Ich habe versucht eine Sternkugel zu falten, die glatte Seiten hat. Dies ist das Ergebnis; die Module sind recht dick, doch sie halten sehr gut zusammen.

I tried to make a star with plain sides. This is the result, quite thick modules, but they hold together really good.


Dienstag, 6. September 2011

Vendetta!

Nein, keine Angst, das ist nur der Name eines modularen Origami Modells von Maria Vahrusheva. Ich habe es ein klein wenig variiert und das ist das Ergebnis:
No, don't be afraid! This is only the name of a piece of modular Origami by Maria Vahrusheva. I slightly varied it and this is the result:

 Diagram




Mittwoch, 8. Juni 2011

Falter aller Länder vereinigt euch! - Folders of all lands unite!



Vor mittlerweile 1 1/2 Wochen war es wieder so weit, der Origami Verein Deutschland lud zum 23. internationalen Origamitreffen ein. Als Ehrengäste waren Carmen Sprung, Tomasz Siwak und Eric Gjerde angekündigt – für mich drei sehr gute Gründe unbedingt wieder dabei zu sein. Carmen ist berühmt für ihre Sterne, die man zum Teil auf ihrer Homepage bewundern kann und bald auch in ihrem Origami-Sternebuch. Tomasz ist einer der sehr talentierten polnischen Origamisten, die ihre Arbeit über die Plattform Origami.Art.pl präsentieren. Und Eric ist eines meiner großen Origami-Vorbilder und wohl auch für all jene, die Tessellations falten. Seine wunderbaren Modelle kann man auf Flickr oder seiner Homepage bewundern, außerdem hat er das bisher einzige Buch zum Thema Tessellations (mit vielen Erklärungen und Diagrammen) verfasst.

About 1 1/2 weeks ago the 23rd German Origami Convention took place. As special guests Carmen Sprung, Tomasz Siwak and Eric Gjerde were inveted – three reasons to join the event. Carmen is famous for her stars, which you can see on her homepage and soon in a brand new book called „Origami-Sternebuch“. Tomasz is one of the most talented polish Origamists, who presents his work at the platform origami.art.pl. And Eric is one of my big Origami-idols and surely also an idol for all those, who are folding tessellations. You can see his beautiful works at his homepage or at his flickr stream and Eric is the author of the so far only book about tessellation (its full of explanations and diagrams).
Tessellation von Roman Remme
Tessellation von Melina Hermsen


Das Treffen fand in Salem, im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns direkt am Kummerower See statt. Ein wunderschöner Ort inmitten einer wunderschönen Landschaft! Umso trauriger war ich, dass sich doch nur 130 Falter auf den Weg gemacht hatten, um zum offiziellen Deutschen Jahrestreffen zu kommen. Einer der Hauptgründe war dabei sicher die etwas schwierigere Anreise, da der Ort nicht direkt mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen war. Denke ich da aber an meinen Ausflug zum italienischenOrigamitreffen im letzten Jahr zurück, so war die Art der Anreise sehr ähnlich (Flug nach Mailand, Zug nach Fidenza, Bus nach Tabiano) und dort waren viele viele Gäste. Ein wirklicher Grund fürs Fernbleiben kann die Anreise meiner Meinung nach deshalb nicht gewesen sein.

The meeting took place in Salem, in the heart of Mecklenburg-Vorpommern, right on Lake Kummerow. A beautiful village surrounded by beautiful landscape! But I was a little bit sad, that only 130 folders had come to fold to the official German annual Origami meeting. One of the main reasons was certainly the difficult journey, because the place was not directly accessible by public transportations. But remembering my trip to the Italian origami meeting last year, the type of transportation was very similar to (flight to Milano, train to Fidenza, bus to Tabiano) and there were many many people there. So I'm not sure if the travelling was the main reason for the absence of so many.
Pelikane von Stefan Delecat


Es gibt allerdings einen weiteren Grund, einen starken Anreiz für viele Falter aus Deutschland (vor allem für jene, die südlich des Weißwurstäquators leben), Europa und auf der Welt, sich gegen das offizielle Treffen des Vereins zu entscheiden – ein anderes Treffen.
Nur 2 Wochen später, an Pfingsten, findet nämlich noch ein Treffen in Deutschland statt, dass sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Es ist das Treffen des ViereckVerlags in Freisingen, einem Ort in der Nähe von München (viel leichter zu erreichen). Deshalb glaube ich, dass das diesjährige große Treffen in Deutschland am kommenden Wochenende stattfinden wird. Nun, wir werden sehen, ob ich recht behalte...

However, there is another reason, a strong incentive for many folders from Germany (especially for those living south of the Weißwurstäquator), Europe and the world, to decide against the official meeting of the Origami association - another meeting.
Just 2 weeks later, at Pentecost, there is an other meeting in Germany, which becomes more and more popular. It is the meeting of the Viereck Verlag inFreising, a town near Munich (much easier to reach). So I believe that this year's big meeting in Germany will take place next weekend. Well, we'll see if I'm right ...
Hase von Daniel Chang


Für mich war das Treffen in Meck-Pom dennoch ein wunderschönes Erlebnis. Es hatte etwas Familiäres an sich, dass ich sehr genossen habe. Viele „Origamifreunde“ waren da, die ich seit dem letzten Treffen nicht mehr gesehen habe, meine potsdamer Origamitruppe war da, die ich seit meinem Umzug in den tiefen Westen Deutschlands sehr vermisse, in Ioana und Eric habe ich liebe neue Freunde gewonnen und – darüber habe ich mich besonders gefreut – mein Verlobter ist mitgekommen und er hat sogar etwas gefaltet! Ich liebe Dich Sepp!!

Mein bessere Hälfte faltet tatsächlich Origami!
Nevertheless, to me the meeting in “Meck-Pom” was still a wonderful experience. It was a bit like a family meeting, which I've really enjoyed. Many "Origami friends" were there, I have not seen since the last meeting. My Potsdam Origami team was there, whome I miss really much, since I had to move to the deep west of Germany. In Ioana and Eric I made ​​new friends and my fiance came with me and even folded a bit (that made me really happy)! I love you Sepp!
Die Potsdamer Origamigruppe


Was ich aber eigentlich mit diesem Kurzbericht zum Treffen sagen will ist, dass es mich traurig stimmt, dass solch eine doch eher kleine Origamigemeinde, wie die Deutsche, sich so zersplitten muss. Sollten wir nicht eigentlich gemeinsam unser Hobby feiern? Statt dessen teilen wir uns in immer kleinere Gruppen auf, die sich an verschiedenen Enden des Landes treffen.
Vielleicht ist es ja auch wirklich nur die Entfernung gewesen, die viele davon abhielt zu kommen. Deshalb bin ich gespannt auf das 25. Origamitreffen. Zu diesem Jubiläum werden wir uns in Weimar, mitten in Deutschland, treffen – dorthin sollte es doch jeder schaffen können!

But what I really want to say with this short report about the meeting is that I am sad that such a rather small origami community, like the German, splits itself. Why don't we celebrate together our hobby? Instead, we split our group into smaller groups that meet at different ends of the country.
Maybe it's really only been the distance, that held so many from coming. Therefore, I am looking forward to the 25th Origami meeting. To celebrate this anniversary we will meet in Weimar, in the heart of Germany – for this place there is no excuse not to come!

Samstag, 14. Mai 2011

Laut gedacht - thinking aloud

Im vergangenen Beitrag habe ich Euch beschrieben, wie ich ein Modell immer weiter entwickle, bis es mir wirklich gefällt. Um all die schönen Variationen zu zeigen, habe ich zuerst alles gefaltet, bevor ich alles online gestellt habe. Was ich allerdings nicht wusste, war dass es das Modell "Summer" bereits gibt. Miyuki Kawamura hatte die gleiche Idee und zwar viel viel früher als ich. Ihr Modell heißt "Needle" und ist im Tanteidan Convention Buch 12 veröffentlicht worden. 
In the last entry I described, how I develop a new model, until I really like it. To show you all the beautiful variations, I folded everything, before I uploaded it. What I didn't know all the time was, that the model already existed. Miyuki Kawamura had the same idea much earlier. Her model is called "needle" and published in the tanteidan convention book 12.

So etwas kann passieren, da die Faltungen oft auf Grundformen basieren, die immer wieder in den Modellen auftauchen. Dennoch muss ich zugeben, dass ich mich darüber geärgert habe. Für das Modell "Summer" bedeutet das allerdings, dass ich keine Anleitung erstellen werde, weil ich nicht die ursprünglichen Rechte darauf habe.
Something like this can happen, because I often use basic forms, that appear in all the origami models on and on again. Even though I a bit frustrated about it. For the model "summer" it means, I can't make a diagram, because I haven't got the rights. 

Um in Zukunft früher über solch eine Dopplung bescheid zu wissen, werde ich nicht mehr warten, bis ein Modell endgültig fertig ist. Statt dessen zeige ich Zwischenschritte sofort. 
To avoid something like this in the future, I will no longer wait, until a creation process is finished. I will show you the steps of development  immediately.


Derzeit arbeite ich an einem Modell, das in der Mitte der 5 Module einen Stern bildet. Dies ist mein erster Versuch:
These days I'm working on a model with a star in the middle of 5 connected units. This is my first test:


Das Modell besteht aus 30 Modulen (aus quadratischen Papier gefaltet), die zusammengesteckt werden. Bisher stört mich aber die Art, wie die Einzelteile verbunden sind, denn dadurch werden sie stark zusammengeschoben. Die eigentliche Form des Moduls ist kaum zu erkennen. Daher arbeite ich derzeit an einer Verbesserung der Verbindungsstücke.
The model consists of 30 modules (made from square paper), that are connected without glue. But I don't like, how the units are connected, because it pushes the modules together. So you hardly can see its form. Therefor I'm trying to improve the connections.

Sonntag, 8. Mai 2011

Wie ein Modell entsteht. - How a model is invented.



 Arradia, der russische Shooting Star in Sachen Kusudamas, hat vor einiger Zeit diese wunderschöne Blüte entwickelt.

Arradia, the Russian Shooting Star in Kusudama, designed this beautiful flower some time ago.

Grundlage war die Margerite von MioTsugawa, die zwar schön aussieht, aber ein sehr großes Blatt erfordert, um ein vernünftiges Ergebnis zu erzielen.

It was based on the Margerite by MioTsugawa, which is really beautiful, but you need a big sheet of paper, to get a proper result.

Arradias Version besteht aus einem Modul pro Blütenblatt, die zusammengefügt eine Blüte ergeben. Sie machte dadurch viel einfacher, ein solches Kusudama zu falten. Jedoch störte mich außerdem, dass man bei beiden Modellen eine relativ hohe Anzahl an Modulen braucht, um eine Kugel zu erhalten. Seit Februar arbeitete ich daher an einem neuen modularen Origamimodell, dass dieses Blütenblatt integrierte und außerdem mit 30 Modulen für eine Kugel auskommt.

Arradia's version is made of one unit per petal, that form the flower, when you connect them. It's much more simple, to fold this Kusudama. But the problem about both models is, that you need a huge amount of modules, to form a nice globe. Since february I've been working on a new Origamimodel, which contains those petals and forms a globe with the usual number of 30 units.

Lange Zeit waren die Ergebnisse niederschmetternd, bis ich endlich Mitte März dieses Modell in den Händen hielt:

Long time the results where depressing. Finally, in the middle of march I was holding this in my hand:

Doch ich muss Euch gleich enttäuschen, es entspricht nicht meinem Qualitätsanspruch, denn beim Zusammenfügen musste ich kleben.

But I have to disappoint you, it's not what I wanted to make, because I needed glue to join the modules.

Version Nummer Zwei erhielt daher eine zusätzliche Faltung, um die einzelnen Module fester miteinander zu verbinden. Das funktionierte aber nicht zufriedenstellend. Die fertige Kugel rutschte immer wieder auseinander.

Version number two had an additional crease, to hold the units together. This worked only a little. The finished globe was falling to pieces on and on again.

Letztendlich hatte ich die Idee, dass die Spitze in der Mitte die einzelnen Module zu sehr zusammenzieht. Ich versuchte also, die Spitzen einzusenken und siehe da, es funktionierte!

Finally I had the idea, that the tips in the middle of the unit where pulling it too much together. So I sunk the tips, et voilà:

Noch war das Ergebnis sehr fragil, doch schon bald kam ich auf eine Variante, die eine stabile und ansehnliche Kugel formte.

Still the model was quite fragile, but already the next Variation was a stable and good looking globe.

Nun gab es kein Halten mehr! Schnell kam ich auf eine weitere Variante.

Now no one could stop me! Quickly I found a new Variation.

Schließlich wollte ich nun das Blütenblatt einfalten, was ja mein ursprüngliches Ziel war. Und da fing es dann wieder an. Das Ergebnis sah einfach doof aus! Es war eiförmig und die Blütenblätter waren so winzig, das man eine Lupe brauchte, um sie zu erkennen. Außerdem zogen die Blütenblätter die Module wieder viel zu stark zusammen.

After all I wanted to fold the model with the petal, which was the original aim. The result was just ugly! The shape looked like an egg, not a globe, the petals where so tiny, you needed a magnifier, to see it and the petals where pulling the modules together again.

Es war mittlerweile Mitte April und ich konzentrierte mich noch einmal stärker auf die Blütenblätter. Ganz plötzlich, innerhalb von vielleicht 30 Minuten, hatte ich dann ein neues Modul in der Hand. Es hatte ein großes Blütenblatt, Flügel und Tasche und die Winkel schienen auch zu stimmen. Mein erster Gedanke war allerdings, diese Verbindung wird niemals halten, das ist viel zu locker. Mein zweiter Gedanke war, probiers trotzdem. Gut, dass ich es gemacht hab, hier ist das Resultat:
Edit: Es tut mir leid, aber war nicht die erste, die diese Idee hatte! Lest dazu mehr in diesem Beitrag.

It was the middle of april now and I started in concentrating is far t on the petals again. Suddenly, after just about 30 minutes, I was holding a new module in my hand. There where big petals, a flap and a pocket and the ankles seemed to fit. My first thought was, this will never work, the connection is far too loose. My second thought was, well try it! Lucky me, I did it, here is the result:
Edit: Sorry, I wasn't the only one, who had this idea! Read this post for more informations.

Kann sich sehen lassen oder?
Die folgenden Tage faltete ich weiter, denn mir fiel auf, dass man aus den Spitzen, die die Blütenblätter formen, noch so vieles mehr machen kann.

Looks nice, doesn't it?
The following days I one model after the other, since I recogniced, how many variations I can make with the tips, that form the petals.

Variante um Variante fiel mir ein

Variation after variation was made

und derzeit falte ich schon wieder an einer neuen Version!

and these days I'm folding another one.

Dienstag, 3. Mai 2011

FedCon XX



Es gibt andere Conventions als Origami Conventions?
Nun, ja, so ist es und ich war auf einer solchen. In den vergangenen vier Tagen fand die europäische Science Fiction Convention, Fedcon, in Düsseldorf statt und ich war von meinem Verlobten überredet worden, ihn dorthin zu begleiten. Als er mir erzählt hatte, dass mein großer Kindheits- und Teenagerzeit-Held Scott Bakula dort sein würde, konnte ich einfach nicht nein sagen.

There are other conventions in the world than Origami conventions?
Well, yes there are and I've been to one of them. The last four days the european science fiction convention, Fedcon, took place in Düsseldorf and I was persuaded by my fiancée to come with him. He told me, that my childhood- and teenagetime-hero Scott Bakula would be there, so couldn't say no.

Nun bin ich wieder zu Hause und denke an die Erfahrungen, die ich gemacht habe. Solch eine Convention ist absolut anders, als unsere Origami Conventions. Die Ehrengäste hier sind vor allem Schauspieler, die mehr oder weniger berühmt sind und daher mehr oder weniger nah an das Publikum herangehen. Fotos mit einem Star und Autogramme muss man mitunter bezahlen. Den meisten Spaß machten die „Panels“. Dort kam ein Schauspieler auf die Bühne und stellte sich den Fragen des Publikums. Es war interessant, zu sehen, wie wenig die Darsteller mitunter ihren Rollen entsprachen. Wil Wheaton habe ich dahingehend auch gefragt, wie er mit Menschen umgeht, die eben nicht den Schauspieler von seiner Rolle unterscheiden können. Er erzählte, dass er sich gerade bei seiner Rolle als „evil-Wil-Wheaton“ in the big bang theory sehr darüber freute, wenn sich Zuschauer über ihn beschwerten, so weiss er, dass er wirklich gut gespielt hatte. In der Tat ist er ein richtiger Nerd, er spielt Computerspiele, mag SciFi Serien und schreibt eigene SciFi-Romane, die er unter den Creative Commons im Internet veröffentlicht – würde er Papier falten, wäre er der perfekte Kandidat für meine Flickr-Gruppe „Geekigami“!


Now I'm back home and thinking over all those experiences I had. Such a convention quite different than our Origami Cons. The special guests are mostly actors, who are more or less famous and therefor more or less close to the audience. For some photos with them or an autograph you had to pay money. But the most fun I had during the panels. The stars where on stage and you got the chance to ask the questions about there work or life. It was really interesting, how different some actors are to there role, they once played. I asked Wil Wheaton about this topic and how he deals with people who can't differentiate between an actor and his role. He told us about his work at the big bang theory as „evil Wil Wheaton“ and that he is really happy, when someone is complaining about his bad behaviour, because of this he knows, he made a good job and acted very well. In fact he is a real nerd, he plays computer games, likes SciFi-shows and writes his own SciFi-novel and sets it under the creative commons – if he would fold paper, he would be the perfect candidate for my flickr-group „Geekigami“!

Apropos Geekigami: Nichtsdestotrotz habe ich es geschafft dort ein wenig Origami unterzubringen. Es gab dort nämlich auch eine Artshow, bei der Künstler Bilder oder Modelle ausstellen konnten. Das war meine Chance, gefaltete Raumschiffe, das Klingonenzeichen, das ich letztes Jahr in Italien entwickelt habe, und eine „Pyrithianische Mondfalken“-Attrappe, wie man sie in „Eine Nacht Krankenstation“ aus Enterprise sehen konnte, zu zeigen.Es fühlte sich fast wie auf einer Origami Convention an, als ich meine Sachen auf einem Tisch arrangierte, doch als ich mich umblickte und auf all die Modelle aus Plastik, Stoff und was sonst noch sah, wirkte es doch ganz schön komisch. Am Ende schien es aber ganz gut angekommen zu sein, denn beim Kunst Wettbewerb am Ende des Wochenendes, erreichte ich den … Trommelwirbel … ZWEITEN Platz!!

Meine kleine Ausstellung/ My little exhibition


Apropos Geekigami: Nevertheless I was able to include some Origami stuff into the scene: There is also an art-show, where artist can show there paintings or models. This was my chance to present some folded starships, the klingon sign I designed last year in italy and einen „pyrithian moonhawk“-dummy, like the one they used in the episode „night in sickbay“ in Enterprise. To me it felt a bit like beeing on an Origami convention, having a table, where I put my folded stuff on, but looking left and right to all those models made of plastic, fabric ore anything else, it looked a bit strange. In the end, it must have been a good idea, to show the models, because in the art contest I made the … tada … tada … SECOND place!!

Zum Schluss muss ich zugeben, dass ich tatsächlich so eine Art Trekkie bin... Ich konnte über die meisten Insiderwitze lachen, habe mich riesig gefreut Scott Bakula (Captain Archer) zu treffen, kann es immer noch nicht glauben, dass mich Marina Sirtis (Deanna Troi) umarmt hat, ich bin stolz auf meine Frage, die ich Will Wheaton zu dessen grandioser Rolle in the big bang theory gestellt habe, Ich mag das Foto mit mir und Carel Struyken (Mr. Homn) sehr … und ich hatte eine Menge Spaß.

At the end I have to say, I am some kind of a Trekkie... I could laugh about a lot of those insider jokes about star trek, I was so happy to meet Scott Bakula, I still can't believe, Marina Sirtis (Deanna Troi)huged me, I'm proud to have asked Will Wheaton a good question about his great role in the big bang theory, I really like the photo with me and Carel Struyken (Mr. Homn) … and I had a lot of fun.

Enterprise NCC - 1701 E (Design: Mark Kirschenbaum)
Pyrithianische Fledermaus und Pyrithianischer Mondfalke/ pyrithian bat and pyrithian moonhawk

Enterprise NCC - 1701 D (Design: Andrew Pang)
 
Und natürlich habe ich an Origami for the People gedacht! Ein Pyrithianischer Mondfalke beim Comic Autoren David Messina.
And of course I didn't forgot about origami for the people! A pyrithian Moonhawk sitting next to the comic author David Messina.
 
 

Donnerstag, 13. Januar 2011

Diagramm oder Video?

Ein Neues Jahr hat begonnen, endlich schreibe ich hier einen neuen Beitrag, aber leider habe ich nichts neues zum Falten für Euch...
Doch wenn ich schon nichts Neues anzubieten habe, kann ich wenigstens auf andere fleißige Origamisten verweisen, die sich meiner Modelle angenommen haben. In diesem Zusammenhang landen wir auch gleich beim endlosen Streit darüber, was besser ist, Diagramme oder Videoanleitungen. Beide haben ihre Vor- und Nachteile. Diagramme sind meist klarer erkennbar, systematischer aufgebaut und können (in gedruckter Form) überall hingenommen werden. Videos dagegen zeigen jeden Schritt im Verlauf, so dass man leichter erkennt, wie man von einem Schritt zum nächsten gelangt und Dreidimensionalität ist wesentlich besser zu erkennen, als auf einem schematischen Bild.

A new year has begun, I'm writing a new article in this blog, but unfortunately I have nothing new to fold for you...
But if I have nothing new to offer, at least I can show you the work of other talented Origamists, who worked with my models. This leads us directliy to the big discussion about what is best, diagrams or videoinstructions. Both have good AND bad parts. Diagrams are better to see, systematically designed and can be taken everywhere when printed. Videos on the other hand can show the progress between two steps and are much more better in showing 3-Dimensionality.

Nichtsdestotrotz hänge ich eher an Diagrammen, was auch der Grund ist, weshalb ich meine Anleitungen in dieser Form erstelle. Das soll Euch aber nicht davon abhalten, das Ganze auch mal abgefilt zu erleben. Bereits zwei Videos zu Anleitungen von mir wurden erstellt und werden endlich auch hier vorgestellt:

Nevertheless I like diagrams more, that's the reason why I'm publishing my instructions in this style. But I don't want to  stop you, to use videos. There are already two videos showing models by me.

Da ist zum Einen die Anleitung zur Butterfly-Sonobe, abgefilmt von Katrin alias "1petiteSorciere"
The first one is the instruction for the butterfly-sonobe, shown by Katrin alias "1petiteSorciere"

Zum Anderen hat Evan Zodl alias "EZ Origami" eine Variante des Kalamisterns verfilmt. Dabei kann man besonders gut sehen, wie die Einzelteile zusammengesetzt werden, ohne sich die Finger zu brechen.
The other video is made by Evan Zodl alias "EZ Origami", showing a variation of the Kalamistar. Ther you can see how to join the modules, without breaking your fingers.
Pin It