Dienstag, 17. September 2013

Review: Origami for all

Es ist nun schon mehrere Monate her, seit sich Falter aus der ganzen Welt in Weimar trafen, um gemeinsam das 25. Jubiläum von Origami Deutschland zu feiern. Doch das war nicht der einzige Grund zum Jubeln, Zeitgleich konnte man sich über die Veröffentlichung des ersten Origamibuchs von Ioana Stoian freuen, das sie den anwesenden Gästen in Weimar präsentierte. Unter dem Titel „Origami for all“ stellt sie Faltmodelle vor, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sein sollen. Turon 47 – er hat mal von Origami gehört – und Kalami – sie verlässt das Haus nie ohne Faltpapier in der Tasche – haben die Herausforderung angenommen und das Buch unter die Lupe genommen:


Die Modelle sind allesamt eigene Entwürfe von Ioana, ein Umstand, den man nicht häufig genug hervorheben kann, den zu oft werden Origamibücher herausgebracht, die nur traditionelle Modelle enthalten. Thematisch werden verschiedene Bereiche abgedeckt. So gibt es Tiere, wie z.B. einen Katzenkopf oder einen Pinguin, Pflanzen (ein Tannenbaum) und Gegenstände (ein Armband, eine Schachtel). Darüber hinaus werden unterschiedliche Falttechnicken vorgestellt. Beispielsweise das modulare Origami mit der Schachtel oder Origami Corrugation (eine Art Wellenfaltung). Das beeindruckendste Modell dieser Kategorie ist die Fledermaus.
Da ich mich mittlerweile seit mehr als Zehn Jahren intensiver mit Origami beschäftige, stellen die Modelle im Buch für mich keine Herausforderung dar. Daher war es sehr interessant zu beobachten, wie Turon 47 als blutiger Anfänger mit den Modellen zurechtkam. Zum Falten wählte er den Namensschildhalter, den Katzenkopf und den Pinguin. Das erste Modell stellte kein allzu großes Problem dar. Bei der Katze musste ich beim Falten der Hasenohren (!) ein wenig helfen und der Pinguin sorgte schließlich für Schweißperlen auf der Stirn.
Die gefalteten Modelle sind allesamt vorzeigbar, doch Turon muss sich nun etwas von Origami erholen. Mir hat es gezeigt, dass das Buch vielleicht für Experten zu einfach ist, doch Anfänger und auch Fortgeschrittene finden hier die Möglichkeit sich jenseits von Kranichen und Hüpfefröschen auszuprobieren.

Auch im Bereich Diagramme bleibt das Buch seinem Titel “Origami for all” – Origami für jedermann – treu. Bewusst wird auf beschreibende Texte verzichtet und ganz auf die erklärenden Zeichnungen gesetzt. Diese wurden (zumindest in digitaler Form) von Eric Gjerde erstellt.
Gezeichnete Anleitungen erfordern von Origami Neulingen etwas mehr Konzentration, da man sich zunächst an die Zeichen und Symbole gewöhnen muss. Gleichzeitig bietet diese Darstellungsform aber auch einen wunderbaren Einstieg in das Lesen von Standardanleitungen für Origami, da darauf geachtet wurde, die üblichen Linien und Symbole zu verwenden. Erfahreneren Faltern fällt es entsprechend leicht, sich in den Anleitungen zurechtzufinden, da oben genannte Standards eingehalten wurden. Darüber hinaus werden häufig Zwischenschritte und 3D-Ansichten der einzelnen Faltungen gezeigt, die helfen, der Anleitung zu folgen.



“Origami for all” ist ein wunderbares Buch für all jene, die Origami die Origami näher kennen lernen wollen. Die Modell sind nicht zu komplex, bestechen dafür durch schlichte Eleganz. Die Diagramme helfen beim Erlernen der gebräuchlichsten Zeichen in Origamianleitungen und unterstreichen den klaren Stil des Buchs.

Several months ago folders from all over the world met in Weimar to celebrate the 25th German Origami convention. But this wasn’t the only special event these days. Ioana Stoian presented her very first Origami book to all the guests. Under the title “Origami for all" she published a variety of paper models for both, beginners and advanced folders. Turon 47 – he once noticed there is something called Origami – and Kalami – she never leaves the house without foldable paper in her pocket – accepted the challenge and took a close look at the book.

The models are all designed by Ioana, something one has to point out on and on again in times when most Origami books only contain traditional folding. Different themes are covered in the book. There are animals like the cats face and the penguin, plants (a Christmas tree) and objects (a bracelet and a box). There are also different folding techniques presented, for example the modular Origami with the box and the Origami corrugation (a kind of zig-zag-folding) with the bat – one of the most impressing models in the book.
Because I am doing Origami for over ten years now, the book is no challenge to me. That’s why it was really interesting to watch Turon as a total newbie to cope with the models. He chose to fold the name holder, the cat face and the penguin. The first model was no problem to him. For the second one I only had to help folding the rabbit ear (!) and the last model made him sweat.
The folded models are really looking good, but Turon needs a break from Origami right now. To me it showed that the book is maybe a bit easy for experts, but beginners and advanced folders have the possibility to get to know the Origami behind the crane and jumping frog.

Cat face by Ioana Stoian

Also for the diagrams the book sticks to its title “Origami for all”. It was one of the aims of the book to make instructions without words and to focus on the explaining symbols. They were made (at least the digital versions) by Eric Gjerde.
Drawn instructions are a little bit more difficult to beginners, as they have to get use to the special signs and their meanings. But on the other hand it is a perfect introduction to learn the standard Origami diagrams, as Eric paid attention to use the common lines and symbols. To advanced folders it’s much easier to understand the instructions, because they already know the signs and don’t need to learn a new system of symbols. In addition to this lots of intermediate steps are shown in 3D view, to help following the diagram.

„Origami for all“ is a perfect book for all those, who want to get to know Origami. The models ar not too difficult and enjoy by pure elegance. The diagrams help to learn the common symbols for Origami instructions and fit perfect to the clean style of the book.

1 Kommentar:

  1. "hat mal von Origami gehört"? Es müsste korrekt heißen: "wird trotz geringen Interesses täglich damit gequält". Trotzdem aber ein schönes Buch auch für den Einsteiger, der von von Tuten, Blasen und Origami keine Ahnung hat!

    AntwortenLöschen