Donnerstag, 24. März 2016

Hanami

Kennt Ihr das, dass man sich in einer Sache so richtig verbeißt? Mir ging es so im Februar. Endgültig keine Lust mehr auf Winter beschloss ich mich an ein Frühlingsprojekt zu setzen, dass ich schon lange im Hinterkopf hatte. Ich wollte eine Tulpe falten, eine richtige Tulpe. Das heißt, die Blüte soll aus sechs Blütenblättern bestehen, die einen inneren und einen äußeren Kreis bilden.
Die meisten Origami Tulpen haben vier Blütenblätter und der Rest wird angedeutet. Mittlerweile weiß ich auch, warum das so ist, denn bis Ende Februar hatte ich nur einen Haufen zerknülltes Papier gefaltet. Manchmal war es auch zerrissenes Papier.

Tulpe - Stand Anfang März
Ich besann mich also auf meine eigene Regel: Wenn Du einfach nicht mehr weiter kommst, dann mach erstmal was anderes. Gesagt, getan, ich habe eine Kirschblüte hervorgekramt, die ich vergangenes Frühjahr entwickelt hatte. Bei näherem Hinschauen erinnerte mich die Rückseite des Modells an Kleeblätter. So war ein neues Projekt geboren, das wesentlich erfolgreicher verlief und pünktlich zum St. Patrick’s Day konnte ich auf Flickr meinen Kleeblattkranz präsentieren.

Zeit für einen Blogeintrag hatte ich Mitte März nicht, daher kommt der Artikel dazu nun. Anlass sind aber eigentlich nicht die Tulpe und auch nicht das Kleeblatt, sondern die vorher bereits erwähnte Kirschblüte. Eine Anleitung dazu befand sich letztes Jahr im Tagungsband von Origami Deutschland und ich dachte mir, dieses Jahr kann ich die ja pünktlich zum Fest der Kirschlüten auf meinem Blog veröffentlichen. Dieses japanische Frühlingsfest fällt in der Regel auf die allerletzten Märztage, bis hin zu den ersten Maitagen.  Dieses Jahr hat es aber bereits begonnen, da die Temperaturen ungewöhnlich hoch waren. Auf dieser Seite kann man verfolgen, wie sich die „Kirschblütenfront“ über die japanischen Inseln bewegt.


So habe auch ich mich nun gesputet und rasch das Diagramm überarbeitet und auch wieder ein kleines Filmchen erstellt, das als zusätzliche Erklärungshilfe dienen kann. Ich hoffe Ihr habt Spaß beim Falten! Runterscrollen, da is dann das Diagramm...

Do you know the feeling, when you get completely stuck into an idea? This was me in February. Absolutely tired of winter I decided to start with a spring project that I was planning to do for a long time now. I wanted to fold a tulip, a more realistic one. This means six petals forming in inner and an outer circle.
Most of the Origami tulips have only four petals and the rest is just implied by the remaining paper. Meanwhile I know why, until the end of February I haven’t produced more than crumpled or even ripped paper.

Tulip - state end of March - still not satisfied
So I reminded me of my own rule: If you are completely stuck, do something else. A word and a blow. I dug up a cherry blossom, which I’d designed last spring. Taking a closer look at the model, I thought the backside looks like the leaf of a shamrock. A new project was born, that was much more successful. Just in time for St. Patrick’s Day I presented a shamrock wreath at Flickr.
In the middle of March there was no time to write a blog post, that’s why I’m doing it now. But this post is not about the tulip neither the shamrock. It is about the cherry blossom I mentioned earlier. A diagram was published in the convention book of Origami Deutschland last year and I thought this year I could publish it on my blog when the cherry blossom festival is starting. These Japanese spring celebrations usually take place on the last days of March to the first days of May. This year it has already begun due to warm weather. On this homepage you can see the current cherry blossom forecast.




So I sped up, reedited the diagram and even made a short film, which might be some additional help. I hope you have fun folding it!


Kommentare:

  1. Einfach superschön. Diese Blüten muss ich auch machen! Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank für Deine beiden so lieben Kommentare.Ich hoffe Du kommst mit den Anleitungen zurecht.

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin wirklich begeistert - wow. Wunderschön! LG Isabella

    AntwortenLöschen
  4. How about adding a yellow-orange colored pencil line on the top/center of each petal of the tulip? That will give you the more flowy, more natural design of the tulip that you are probably after. Or, once you figured out exactly where these lines should go, you could dip a qtip in clorox and 'draw' the lines onto the paper, so that it stays 100% paper art? Hope these suggestions help you make you happy with your design.

    Kind regards, Rose

    BTW I personally think it is already lovely as it is, but I also know the feeling of 'being stuck'. Good luck.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thnak you for your kind comment, Rose.
      My problems with the tulip are not really the paper and colour, it's more about the units itself. They are not easy to assamble and the paper often rips, because there is so much tension. But when I find a nice way to fold it, I will come back to you suggestions.

      Löschen