Mittwoch, 31. Dezember 2014

Halbjahresrückblick

Abgesehen von meinen Weihnachtswünschen war es in der zweiten Jahreshälfte recht ruhig auf diesem Blog geworden. Grund dafür war eine turbulente Zeit, die vor allem durch einen neuen Job und einen dadurch bedingten Umzug gekennzeichnet war. Doch auch in Sachen Origami habe einiges erlebt, von dem ich nun in einer Art Halbjahresrückblick berichten möchte.

Besides my Christmas wishes it was quite calm on my blog during the second part of the year. The reason for this was an eventful time with a new job and due to this a new apartment. But there were also some Origami related events and about these I will tell you in this half year review.

Beginnen wir im August: In diesem Monat unternahm ich gemeinsam mit zwei lieben Freunden und meinem Göttergatten eine Reise nach Schottland. Bereits am zweiten Tag der Rundfahrt hatte ich das Glück die schottische Origamigruppe, bestehend aus Kenny Dowson, Martin Quinn und DennisWalker, in einem gemütlichen Pub in Edinburgh zu treffen. Es wurde viel erzählt und natürlich auch gefaltet.

Let’s start in August when two lovely friends of mine, my husband and me went to Scotland for the summer vacation. Already on the second day of our trip I had the honor to meet the Scottish Origami group, who are Kenny Dowson, Martin Quinn and Dennis Walker. We sat in a wee pub, talked and folded – it was a great evening. 

v.l.n.r.: Miri, Tine, Kenny, Dennis, Martin, Tatzel
Doch damit hatte es sich in Sachen Origami für mich natürlich noch nicht erledigt. Die verbleibenden Tage nutzte ich, um endlich eine schöne Tradition wieder aufleben zu lassen, das Origami for the people. Hier die Orte, an denen ich ein Stück Origami ausgesetzt habe:
Den Anfang macht ein ganz besonderer Ort am südöstlichen Rand des Loch Tay. Während auf der genau gegenüberliegenden Seite eine gut ausgebaute Straße eine schnelle und sichere Fahrt versprach, wagten wir uns erstmals auf der Reise auf ein sogenannte Single Track Road, die dem Namen entsprechend nur Platz für ein Auto bot (man passiert entgegenkommende Fahrzeuge an Haltebuchten, wo einer auf den anderen wartet – großen Dank in diesem Zuge an die Frau, die auf der kurvigen Straße ca. 100 Meter rückwärts fuhr, um eine solche Bucht aufzusuchen). Dieser Abstecher lohnte sich aber auf jeden Fall, denn er brachte uns an einen der berühmten Drehorte des Films Monty Pythons „Ritter der Kokosnuss“. Es handelte sich hierbei um die Höhle von Caerbannog, in der sich das legendäre Killerkaninchen befand. Es liegt auf der Hand, dass ich dort ein weißes Kaninchen ausgesetzt habe.

But that was not all the Origami I did in this time. During the remaining days I used the opportunity to revive an old tradition, the Origami for the people. Here are the places where I left some Origami pieces:
The first place was a very special one South East of Loch Tay. While there is a perfect road on the North West of the loch we took the single track road on the other side. This road, as its name implies has only space for one car. If you want to pass another vehicle one of them has to wait in a passing place (btw a big thanks you to the woman who drove about 100 metres backwards on this curvy road to the next passing place). But this adventure was totally worth it because we visited a famous movie sight where a part of Monty Python and the Holy Grail was made. In the middle of nowhere we found the cave of Caerbannog where the Killerrabbit was living. Obviously I made a white Origami Rabbit and left it at the mural where we left the car and climbed up the hill.

Die folgenden Orte waren eher klassisch für Schottland, einmal an einer Burg, Balvenie Castle, und dann gleich mehrere Stücke in Destillen.

The following places were more typical for Scotland, there was one piece of Origami at Balvenie Castle and several ones at different distilleries.
typischer Touri mit Shottlandtasche und Fotoapparat beim Aussetzen von Origami


Schmetterling am Balvenie Castle

eine super tolle Destille hat sich ein Kaninchen verdient
Origami for special people - Catriona in Oban
Während der Autofahrten von einem Ort zum anderen habe ich außerdem versucht eine Schottlandfahne zu falten. Nach einiger Überarbeitung des Prototypen kam schließlich diese Version heraus, die eventuell auch als Briefumschlag verwendet werden kann.

While we were driving from one place to another I also used the time to design my own Origami Saltire and after some changes on the prototype back at home I could present the finished model which can also be used as an envelope.



Die nächste große Fahrt führte mich Ende Oktober nach Lyon zur Ultimate Origami Convention. Es waren extrem viele talentierte Origamifalter dort, so dass es schwer fiel sich bei den Workshops zu entscheiden, wo man hingehen soll. Auch die Ausstellung war phänomenal. Mein persönliches Highlight war es Beth Johnson kennen zu lernen, deren Origami Modelle ich vor allem wegen ihrer originellen Art bestimmte Strukturen der darzustellenden Tiere herauszuarbeiten mag. Ich habe hier nur eine Auswahl an Bildern:

The next trip far away this year was a journey to Lyon to join the Ultimate OrigamiConvention. There were so many talented Origamists that it was quite hard to decide to which workshop I should go. Also the exhibition was great. My personal highlight was to meet Beth Johnson whom I admire because of her special way to work out characteristic structures on animals. Here is a selection of pictures I took during the convention.
Schon wieder das Killerkaninchen, nur nich weiß

genialer Drache von Eliot Dupre

wunderschöner Koi von Eliot Dupret

Meine Lieblingsorigamieulen von Beth Johnson
Direkt nach der Convention wurden dann auch die Ergebnisse des Papart Wettbewerbs bekanntgegeben. Ihr könnt Euch die Gewinner auf der Homepage ansehen und auch wenn ich nicht zu diesen zählte, habe ich dennoch ein sehr schönes Notizbuch mit Fadenheftung bekommen, auf dem ich Teile dieses Artikels vorgeschrieben habe.
Und noch ein anderes Heft trudelte im Dezember ins Haus, die Jubiläumsausgabe des ORISON. Darin kann man nun das Diagramm zu meiner Windmühle finden. Robins Wolfgangblume schaffte es zudem sogar aufs Cover.

Während der Weihnachtszeit packte mich dann das alljährliche Sternefieber. Es entstanden drei kleine neue Modelle, die aber allesamt so simpel sind, dass sie durchaus schon von jemand anderes zuvor entworfen worden könnten. Nichtsdestotrotz habe ich für einen der Drei eine Art Anleitung in meinem neuen Notizbuch für Euch erstellt.

Shortly after the meeting in Lyon the results for the competition “Papart” were presented. You can have a look at the winning models on their homepage. Even though I didn’t make to a top position, I won a beautiful notebook with stitched binding on which I was writing a part of this article.

Another booklet arrived in December, it was the anniversary edition of the ORISON in which the diagram of my windmill was published. Robin’s Wolfgang Flower even made it to the cover.

During Christmastime I was again into folding stars and came up with three new models. All of them might be invented independently by someone else as they are quite simple to fold. Nevertheless I give you a kind of instruction for one of them – it’s in my new notebook now.

Zwei dieser Stern plus eine Anleitung zum Anfassen gingen auch auf die weite Reise nach Ohio. Im Zuge des Winter Origami Exchange wird einem eine Adresse zugelost und man verspricht bis zum 19. Dezember ein Origamipäckchen dorthin zu schicken. Ich hatte vergessen ein Bild davon zu machen, was ich versandt habe, aber Desirae hat es bereits erhalten und so zeige ich Euch Ihre Fotos. Nun bin ich gespannt darauf, ob und wann ein Brief oder Päckchen bei mir eintrifft.

Two of these stars and an instruction that you can touch went on a long journey to Ohio. For the Winter Origami Exchange you got an address by random and had to send an Origami parcel there by December 19th. I forgot to take a picture of what I was sending, but Desirae already has it and so you can see the photos she took. Now I am really keen to see, if and when my letter or parcel will arrive.

meine Origami Geschenke an Desirae aus Ohio
So lange wünsche ich Euch einen schönen Jahreswechsel, noch einmal mit Origami for the people, in dem Fall im Neuen Garten in Potsdam beim Weihnachtsschnee am 26. Dezember 2014.

Until then I wish you a happy new year and show you one last piece of Origami for the people, a star in the New Garden on December 26th.

1 Kommentar: